andifink - Fotolia.com

Pille schützt vor Arthrose

Da bis zu dreimal mehr Frauen als Männer unter Arthrose leiden, gibt es schon lange die Vermutung, dass Geschlechtshormone bei der Entstehung eine Rolle spielen. In diesem Zusammenhang haben schwedische Forscher die Rolle der Pille untersucht und stellten fest: Anwenderinnen erkranken tatsächlich seltener an der Autoimmunerkrankung.

udra11/stock.adobe.com

SchwangerschaftDiät und Sport von Vorteil

Besser spät als nie. Übergewichtige Schwangere, die ihre Ernährung umstellen und beginnen, regelmäßig Sport zu treiben, verringern die schwangerschaftsbedingte Gewichtszunahme und dadurch auch die Wahrscheinlichkeit eines Kaiserschnitts.

Donut mit Zuckerglasur
Jultud - Fotolia.com

Zuviel Zucker in der Schwangerschaft fördert Allergien und Asthma

Nicht nur für das Gewicht oder Diabetesrisiko des kommenden Nachwuchses ist es elementar, auf die Ernährung während der Schwangerschaft zu achten. Frau schützt ihr Kind auch vor Allergien oder Asthma, wenn sie sich beim Verzehr raffinierten Zuckers zurückhält.

ISO K Medien GmbH/stock.adobe.com

Mütter erleben Geburt negativer als Väter

Lässt sich die postpartale psychologische Konstitution der Eltern abschätzen? Ja, sagt eine Schweizer Studie: Depressive Symptome, die während der Schwangerschaft auftreten, und das persönliche Erleben der Geburt geben bereits entscheidende Hinweise.

rogerphoto/stock.adobe.com

Peripartale KardiomyopathieKontrazeptionsberatung weist Lücken auf

Eine US-amerikanische Studie befragte Frauen, bei denen eine peripartale Kardiomyopathie aufgetreten war, nach deren Verhütungsstrategien. Fazit: Offenbar bedürfen sowohl Quantität als auch Qualität der Beratungsgespräche einer Verbesserung.

Birgit Reitz-Hofmann/stock.adobe.com

LangzeitstudieHysterektomie verursacht offenbar keine De-novo-Harninkontinenz

Laut einer dänischen Langzeitstudie ist eine Hysterektomie kein Risikofaktor für eine Harninkontinenz. Zehn Jahre nach dem Eingriff waren Prävalenz und Inzidenz vergleichbar hoch wie nach einer Gallenblasenentfernung bzw. einer transzervikalen Endometriumresektion.

Christoph Hähnel - Adobe Stock

Postmenopausale FrauenZahnfleischentzündung begünstigt Krebs

Parodontose klingt harmlos, ist es aber nicht. Mittlerweile wurden die Erreger der Zahnfleischentzündung bereits aus zahlreichen Krebsgeweben isoliert. Da dies von enormer gesundheitlicher Bedeutung ist, haben Nwizu et al. den Zusammenhang bei postmenopausalen Frauen untersucht – und bestätigt, dass Parodontose das Krebsrisiko erhöht.

Frank-Klienbach - Georg Thieme Verlag

BrustkrebsFettarme Kost verlängert Überleben

Im Rahmen der US-amerikanischen Frauengesundheitsinitiative haben Rowan T. Chlebowksi und Kollegen herausgefunden, dass fettarme Ernährung die Mortalität nach einer Brustkrebserkrankung senkt.

Himbeeren in Schale
HLPhoto - Fotolia.com

Was gesunde Ernährung tatsächlich ausmacht

Es ist zwar keine bahnbrechend neue Erkenntnis, dass mehr Obst, Gemüse und Nüsse der Gesundheit zuträglich sind. Doch vielleicht hilft die wiederkehrende Bestätigung wie durch diese aktuelle Studie dabei, dass immer mehr Menschen gesunde Lebensmittel in ihrem Alltag integrieren.

jula_lily/stock.adobe.com

Alkohol in der SchwangerschaftSchon der erste Schluck verändert das Gesicht

Das fetale Alkoholsyndrom wurde bereits vor 150 Jahren das erste Mal beschrieben und hat bis heute nichts an Aktualität eingebüßt. Neu ist seit dieser Arbeit, dass auch Kinder, bei denen die Diagnose nicht vorliegt, eine veränderte Gesichtsform aufweisen. Grund dafür ist (natürlich) der Alkoholkonsum der Mutter.

Diabetes mellitus ein Risikofaktor?

Frauen mit Diabetes mellitus besitzen ein höheres Eierstockkrebs-Risiko, so das Ergebnis einer aktuellen Meta-Analyse. Besonders zuckerkranke Asiatinnen seien vom Auftreten eines Ovarialkarzinoms betroffen.