KelCon GmbH

DGS KongressberichtGeheilt, aber nicht gesund – Spättoxizitäten fürs Herz

Das Herz rückt zunehmend in den Fokus, wenn es um das Nebenwirkungsmanagement der Brustkrebschemotherapie geht. Besonders betroffen von kardiovaskulären Folgen sind natürlich Frauen, die beispielsweise schon vor der Krebserkrankung an einer Herzinsuffizienz litten oder schon mal einen Myokardinfarkt hatten. [Das Fazit des Vortrags finden Sie am…

KongressberichtMyom oder Sarkom? Das ist die Frage

Düsseldorf – Häufig stellen sich Patientinnen mit Bauchschmerzen vor. Bei einigen von ihnen liegt dann ein Uterusmyom vor. In seltenen Fällen entpuppt sich das Myom aber auch als Sarkom, das einer ganz anderen operativen Therapie bedarf. Wird nämlich das Morcellement als Standard-Eingriff beim Myom auch beim Sarkom durchgeführt, kommt es zu…

Deutsche Krebsgesellschaft e.V.

KongressberichtUpdate Primäres Mammakarzinom

Berlin – Leitlinien sind komplex und es kostet Zeit, sie zu lesen und zu verstehen. Dennoch lohnt es sich, Leitlinien-adhärent zu therapieren. Denn: jede Abweichung von diesem Standard führt zu Negativeffekten. So nimmt die kumulative Überlebensrate mit jeder Untertherapie weiter ab, wenn sie von der Leitlinie abweicht.

Kongressbericht Keynote-LectureMaßgeschneiderte adjuvante Therapie: Sind wir schon da?

Brustkrebs ist eine der am meisten übertherapierten Krebsformen: Zwar hat sich die Rezidivrate seit Einführung des Screenings stark verringert, jedoch auch auf Kosten einer erhöhten Toxizität durch möglicherweise unnötige Chemotherapien. Viele Brustkrebsformen sind auch mit einer endokrinen Therapie gut zu behandeln oder gar zu heilen – daher…

DGHO-KongressberichtNeoadjuvante Chemotherapie beim Ovarialkarzinom

Eigentlich könnte man das Thema ad acta legen: Selbst die letzten 2 großen Studien zur neoadjuvanten Chemotherapie bei fortgeschrittenen Ovarialkarzinom-Patientinnen konnten keinen Überlebensbenefit im Vergleich zum primären Debulking mit adjuvanter Chemo zeigen.

KongressberichtBorderline-Tumor: Diagnostik und Therapie

Die korrekte Diagnostik und das richtige Staging sind bei Borderlinetumoren elementar – und gleichzeitig schwierig. Um hier besser zwischen gut und böse unterscheiden zu können, dienen künftig wahrscheinlich die Marker HE4 und CA 125 gemeinsam mit dem ROMA-Score als zuverlässige Prädiktoren.

KongressberichtGute Pillen, böse Pillen

Auch wenn die Pille immer wieder in Verruf gerät: Das absolute Risiko für venöse Thromboembolien ist gering. Abhängig ist das Risiko dabei sowohl vom Gestagen - als auch von der Konzentration des Präparates.

KongressberichtHRT reloaded – Die neue Sichtweise des WHI Boards

Der Ruf der HRT ist längst wiederhergestellt, allerdings muss sie noch ihren Weg in den Therapiealltag finden. Für viele symptomatische postmenopausale Frauen verbessert die HRT deutliche die Lebensqualität. Positiver Nebeneffekt: Die Gesamtsterblichkeit sinkt ebenfalls.

KongressberichtPrävention des Zervixkarzinoms

Das Gebärmutterhalskrebs-Screening wird durch den Co-Test erweitert. Dabei wird zusätzlich zur Zytologie ein HPV-Test für Frauen ab 35 hinzugenommen. Erste Daten deuten bereits darauf hin, dass sich dadurch noch mehr Zervixkarzinome verhindern lassen.

State of the ArtHighlight Vortrag: Fertilitätserhalt

Stuttgart – Beim Gedanken an die Fertilität dreht sich alles um die ovarielle Reserve. Diese kann schon frühzeitig in Mitleidenschaft gezogen werden. Wenn Mädchen oder junge Frauen eine Chemotherapie oder Bestrahlung erhalten, kommt es anschließend zu einem vorzeitigen ovariellen Versagen.