Studie sieht höheres Erkrankungsrisiko für Kaiserschnitt-Kinder

motorradcbr - AdobeStock (Symbolbild)

Kaiserschnitt-Kinder haben nach einer Erhebung der Techniker Krankenkasse (TK) ein höheres Erkrankungsrisiko als andere Babys. „Eine Frühgeburt wirkt sich noch stärker auf die Gesundheit der Kinder aus", teilte die TK-Landesvertretung Rheinland-Pfalz am Mittwoch in Mainz mit. Bei Kaiserschnitt-Kindern sei beispielsweise das Risiko für eine chronische Bronchitis in den ersten acht Lebensjahren um fast zehn Prozent erhöht. Die Wahrscheinlichkeit für leichte und mittlere Entwicklungsstörungen liege um 9 Prozent höher und für ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung) sogar um 16 Prozent. „Frühgeborene leiden häufiger an Entwicklungsstörungen, Sehbeeinträchtigungen und Erkrankungen der unteren Atemwege."

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • Kaiserschnitt
  • Folgen
Zum Seitenanfang