Stellungnahme der DGGG

Zur Berichterstattung über Misoprostol zur Geburtseinleitung

dimasobko - Fotolia.com (Symbolbild)

Es wurde berichtet, dass mit „Misoprostol“ ein Magenmedikament zur Geburtseinleitung verwendet wird, das in der Geburtshilfe „umstritten“ ist und in einer „bisher unveröffentlichten Umfrage“ in rund der Hälfte der deutschen Kliniken verwendet wird.  

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • Geburtseinleitung
  • Medikament
  • Stellungnahme
Zum Seitenanfang