Neue Serie

Patientenaufklärung über Erfolgsaussichten bei diagnostischen Eingriffen

burnhead - AdobeStock

Auch bei diagnostisches Eingriffen muss der Arzt den Patienten grundsätzlich über die Erfolgsaussichten des Eingriffs aufklären. Ist eine fundierte Aussage über die Erfolgsaussichten nicht möglich, reicht der Hinweis, dass der Eingriff die letzte Möglichkeit ist, um einen Therapieansatz zu finden. Im Sachverhalt ging es um eine Patientin, die an einer unklaren, superfiziellen Siderose litt.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • Patientenaufklärung
  • Urteil
  • OLG München
Zum Seitenanfang