Information der MHRA zu Niraparib

Schwere Hypertonie und posteriores reversibles Enzephalopathie-Syndrom (PRES)

Pictures news/stock.adobe.com

Niraparib wird in bestimmten klinischen Situationen angewendet zur Erhaltungstherapie bei Karzinomen der Ovarien, der Tuben sowie bei primärem Peritonealkarzinom. Die Britische Arzneimittelbehörde MHRA informiert über Berichte schwerer Hypertonie (einschließlich hypertensiver Krise) sowie über einzelne Fälle von posteriorem, reversiblem Enzephalopathie-Syndrom (PRES).

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


Zum Seitenanfang