Impfen

Kein erhöhtes Risiko für Multiple Sklerose

guerrieroale - AdobeStock (Symbolbild)

Impfungen sind verantwortlich für Multiple Sklerose (MS) – heißt es immer wieder, vor allem von Betroffenen in MS-Foren. Die Hypothese, dass Impfen ein Risikofaktor für MS ist, untersuchte nun ein Team um Dr. Alexander Hapfelmeier vom Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie der Technischen Universität München Klinikum rechts der Isar. Es wertete Daten aus den Jahren 2005 bis 2017 der Bayerischen Kassenärztlichen Vereinigung aus – von insgesamt mehr als 200.000 Patienten.

  • Schlagwörter:
  • Impfen
  • MS
Zum Seitenanfang