Pap oder HPV-Test, wer entdeckt mehr?

HPV-Test bei geimpften Frauen klar vorne

Double Brain - AdobeStock

Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 5000 Frauen an einem Gebärmutterhalskrebs. Um diesen – oder dessen Vorboten – möglichst früh zu erkennen, hat sich das Zytologie-Screening etabliert, auch Pap-Abstrich genannt. Seit geraumer Zeit gibt es als Alternative ein HPV-Screening – in Deutschland allerdings noch nicht im Leistungskatalog der Krankenkassen verankert. Ob das HPV-Screening dem Pap-Abstrich überlegen ist, wenn geimpfte Frauen zur Früherkennung gehen, war bislang nicht untersucht. Eine Gruppe um die australische Forscherin Karen Canfell ist dieser Frage nachgegangen.

Zum Seitenanfang