Rektumkarzinom

Strahlentherapie mit erhöhtem Risiko für sekundäre gynäkologische Tumoren assoziiert

DOC RABE Media/stock.adobe.com

Bei Frauen mit Rektumkarzinom ist bei einer Strahlentherapie Vorsicht geboten: Denn das Ergebnis einer bevölkerungsbasierten Kohortenstudie legt jetzt nahe, dass sich hierdurch das Risiko für sekundäre gynäkologische maligne Neoplasmen (SGMN) erhöht.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • Rektumkarzinom
  • Strahlentherapie
  • Gebärmutterkrebs
  • Eierstockkrebs
Zum Seitenanfang