SSRI während der Schwangerschaft verändern Hirnstrukturen der Kinder

RFBSIP - AdobeStock

Antidepressiva schneiden bei Studien mit Schwangeren nicht gut ab: so werden eine kürzere Gestationsdauer, ein geringeres Geburtsgewicht oder auch ein Abstinenz-Syndrom des Neugeborenen mit den Medikamenten in Verbindung gebracht. Doch damit nicht genug: Hirnstrukturen von in utero ausgesetzten Kindern zeigen Veränderungen auf, die eine gestörte Verarbeitung von Emotionen nahelegen.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • SSRI
  • Depression
Zum Seitenanfang