Präeklampsie-Prävention durch Kalzium eher nicht möglich

fotoperle - AdobeStock

Bluthochdruckerkrankungen in der Schwangerschaft verursachen weltweit etwa 14% aller mütterlichen Todesfälle – vor allem in Entwicklungsländern. Um die mütterliche und neonatale Morbidität zu reduzieren, hat ein internationales Forscherteam die Kalzium-Supplementation schon vor Beginn der Schwangerschaft eingeführt – allerdings mit moderatem Effekt.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


Zum Seitenanfang