Metabolisches Syndrom bei Schwangeren

Ovulationsinduktion mit Letrozol führt zu mehr Lebendgeburten

freshidea/stock.adobe.com

Um bei Unfruchtbarkeit unter Polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS) schwanger zu werden, benötigen viele Betroffene eine ovarielle Stimulation, u.a. mit Letrozol oder Clomifen. Kommt zur PCOS noch das Metabolische Syndrom (MetS) dazu, schneidet Letrozol in punkto Lebendgeburtsrate deutlich besser ab.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • Metabolisches Syndrom
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom
  • Letrozol
  • Ovarialinduktion
Zum Seitenanfang