Schlechteres Gesamtüberleben

Minimalinvasive radikale Hysterektomie bei early-stage Zervixkarzinom

krishnacreations - Fotolia.com

Um die Jahrhundertwende kam es bei der operativen Therapie von Zervixkarzinomen zu einer enormen Umstellung: Frauen mit low-grade Stadium konnten alternativ zur offenen Hysterektomie auch minimal-invasiv operiert werden. Nun, fast 20 Jahre später, zeigt sich, dass diese Umstellung offenbar mit einem schlechteren Gesamtüberleben für diese Patientinnen einhergeht.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


Zum Seitenanfang