Brustkrebs durch Insektizid DDT

Induktionsphase von 40 Jahren gemessen

Delphotostock - AdobeStock

Obwohl das Insektizid Dichlordiphenyltrichlorethan (DDT) seit den 70er Jahren verboten ist, ist es trotzdem noch nicht weg vom Tisch. Nachdem bereits ein Zusammenhang zwischen DDT- Exposition und Autismus nahegelegt wurde, erforschen Barbara Cohn et al. vor allem die Auswirkungen auf das Brustkrebsrisiko. So zeigen die Autoren, dass eine Exposition vor oder nach der Kindheit das Risiko, etwa 40 Jahre später an Brustkrebs zu erkranken, erhöht.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


Zum Seitenanfang