Kinder von Müttern, die aufgrund von Epilepsie auch während der Schwangerschaft Antikonvulsiva einnehmen müssen, sind häufiger von neurologischen Entwicklungsstörungen betroffen als Kinder von Müttern ohne diese Medikation. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die Wissenschaftler um Marte-Helene Bjørk von der Haukeland-Universitätsklinik in Bergen nun durchgeführt haben.