Die Frage, ob Kinder, die mithilfe assistierter Reproduktionstechniken gezeugt wurden, in höherem Maße von kardiovaskulären Erkrankungen betroffen sind, stand im Mittelpunkt einer Studie, die Wissenschaftler um Linlin Cui vom Center for Reproductive Medicine der Shandong University, Jinan, China, nun durchgeführt haben.