HER2-positiver Brustkrebs

Dreifachkombi zeigt Wirkung

Mediteraneo - Fotolia.com (Symbolbild)

Stark vorbehandelten Patientinnen mit hormonrezeptorpositivem-, HER2-positivem Brustkrebs steht wahrscheinlich bald eine neue Möglichkeit offen. Die Dreifachkombination aus Abemaciclib, Trastuzumab und Fluvestrant hat sich in der monarcHER-Studie als Überlegen erwiesen.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • Brustkrebs
  • Drittlinie
  • Fortgeschritten
Zum Seitenanfang