Opioide nach gynäko-onkologischer OP

Drastisch gekürzte Schmerzmittel wirken genauso gut

leighannef - AdobeStock

Allein in den USA sterben täglich 116 Menschen aufgrund einer Opioid-Überdosis. Rund 40% dieser Menschen haben zuvor ein Opioid verschrieben bekommen, was anschließend zu diesem Missbrauch geführt hat. Um das Risiko eines Opioid-Missbrauchs und die damit verknüpften Todesfälle künftig zu reduzieren, hat ein großes Versorgungszentrum in New York eine radikale Rezept-Kürzung nach gynäko-onkologischen Operationen durchgeführt – mit Erfolg.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • Opioid
  • Schmerzmittel
  • Schmerztherapie
Zum Seitenanfang