Asthmarisiko bei Sectio-Kindern durch Störung der Darmflora

Dan Race/stock.adobe.com

Kinder, die nach einer Kaiserschnittgeburt unter einer anhaltenden Störung der Darmflora leiden, haben ein höheres Asthmarisiko. Das haben dänische Wissenschaftler nun herausgefunden.

Als Basis diente hierbei die „Copenhagen Prospective Studies on Asthma in Childhood2010“. 151 der 700 teilnehmenden Kinder waren per Kaiserschnitt zur Welt gekommen. Alle Kinder wurden in ihren ersten sechs Lebensjahren regelmäßig untersucht. Darüber hinaus wurden im Alter von einer Woche, einem Monat und einem Jahr Stuhlproben der Kinder gesammelt.

Es zeigten sich zunächst keine Unterschiede in der Darmflora. Nach einem Monat hingegen war die Darmflora der Sectionkinder noch nicht ausgebildet wie die der Kinder, die vaginal geboren worden waren. Nach einem Jahr zeigten sich bei den Sectio-Kindern nur noch geringfügige Unterschiede.

Risiko für Asthma kann verdreifacht werden

Bei den Kaiserschnitt-Kindern jedoch, deren Darmflora auch im Alter von einem Jahr noch nicht voll ausgebildet war, zeigte sich ein erhöhtes Asthmarisiko. Laut Wissenschaftlern würde sich dieses fast verdreifachen.

Die Wissenschaftler kamen zu dem Ergebnis, dass eine Störung der Bakterienflora im Darm ein Grund dafür ist, warum Kinder mit Kaiserschnitt Asthma im Kindesalter entwickeln. Zudem würden bereits sehr wenige Bakterien einen großen Unterschied ausmachen.

dlh

Quelle: Stokholm J et al. Sci Transl Med. 2020 Nov 11;12(569):eaax9929. doi: 10.1126/scitranslmed.aax9929. PMID: 33177184.

  • Schlagwörter:
  • Asthma
  • Kaiserschnitt
  • Darmflora

Kommentar hinzufügen

Die Kommentarfunktion ist für Gäste nicht verfügbar. Bitte registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren
Zum Seitenanfang