Lippen-Kiefer-Gaumensegel-Spalte

Anwendung von Ondansetron im ersten Trimester erhöht Risiko

by-studio - Fotolia.com (Symbolbild)

Schwindelgefühle, Brechreiz und Erbrechen kommen im ersten Trimester in bis zu 80% der Schwangerschaften vor. In den USA und Europa ist daher die off-label-Verschreibung des Antiemetikums Ondansetron im ersten Trimester zunehmend häufiger geworden. Aktuelle Studien belegen, dass die Anwendung des Mittels gegen Übelkeit jedoch das Risiko einer oralen Fehlbildung des Kindes steigern kann.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • Fehlbildung
  • Gaumenspalte
  • Übelkeit
Zum Seitenanfang