Georg Thieme Verlag KG
Gyn-Community
simona/stock.adobe.com

MammakarzinomKein erhöhtes Rezidivrisiko durch ovarielle Stimulation

Kommt es bei Frauen, die an einem Mammakarzinom erkrankt sind, zu einer hormonellen Stimulation zum Fertilitätserhalt, haben sie kein erhöhtes Rezidivrisiko. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die Wissenschaftler um Charlotte Sonigo vom Assistance Publique Hôpitaux de Paris durchgeführt haben.

photocrew/stock.adobe.com

MammakarzinomWeniger Beschwerden infolge der Hormontherapie durch Akupunktur

Erhalten Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind, eine Hormontherapie, leiden sie häufig unter Gelenkbeschwerden, die vielfach zu einem Therapieabbruch führen. Wissenschaftler um Dawn Hershman vom Irving Medical Center in New York haben nun herausgefunden, dass eine Akupunktur über zwölf Wochen diese Beschwerden abmildern kann.

chayathon2000/stock.adobe.com

SchwangerschaftKleinere Kinder durch Koffeinkonsum

Wirkt sich ein hoher Koffeinkonsum in der Schwangerschaft auf die Körpergröße in der Kindheit aus? Dieser Frage sind Wissenschaftler um Jessica Gleason vom Eunice Kennedy Shriver National Institute of Child Health and Human Development, Bethesda, nachgegangen.

Woman naked belly. Caesarean scar after surgery because of baby
fotoduets/stock.adobe.com

Zweites KindSectio reduziert Risiko für Beckenboden-Operation

Bringen Frauen nach einer Kaiserschnittgeburt ihr zweites Kind vaginal zur Welt, müssen sie in den Folgejahren häufiger eine Beckenbodenoperation durchführen lassen als Frauen, die das zweite Kind per Kaiserschnitt auf die Welt bringen. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler um Kathryn E. Fitzpatrick von der University of Oxford.