Luftverschmutzung und Schwangerschaft

NTP veröffentlicht groß angelegte Metaanalyse

ernsthermann - Fotolia.com

Immer interessierter beobachtet die Fachwelt Studien zu den Effekten von Luftverschmutzung auf Schwangere. Es wird davon ausgegangen, dass verkehrsbedingte Luftverschmutzung (traffic-related air pollution – TRAP) für Bluthochdruck und Präeklampsie verantwortlich sein kann. In einem Versuch, die bisherigen Ergebnisse in einen zusammenhängenden Kontext zu bringen, hat das National Toxicology Program des U.S. Department of Health and Human Services eine Metaanalyse durchgeführt.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • Feinstaub
  • Luftverschmutzung
  • Schwangerschaft
Zum Seitenanfang