Regierungsbericht

Mehr Gentests an Embryonen zugelassen

Connect world - AdobeStock (Symbolbild)

Die Zahl der Gentests an Embryonen, die in bestimmten Ausnahmefällen erlaubt sind, ist gestiegen. Im Jahr 2018 wurde 319 Anträgen auf eine Präimplantationsdiagnostik (PID) zugestimmt, wie aus einem am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossenen Bericht des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Dies liege «nur unwesentlich» über der Erwartung von 300 Anträgen pro Jahr. Die Ablehnungsquote habe bei etwa acht Prozent gelegen. Im Jahr 2015 wurde demnach 83 Anträgen zugestimmt, 2016 waren es 174, und 2017 waren es 286 Anträge.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • Gentests
  • Embyonen
Zum Seitenanfang